Zucht 2011

Etwas verspätet kommt auch in 2011 eine Information über unsere kleine Pferdezucht, leider nicht nur mit guten Nachrichten.
Am 01. September 2010 starb unser wunderschöner junger Hengst „Spirit of Life“ innerhalb nur einer Stunde vermutlich an den Folgen einer inneren Blutung. Jeder Versuch, ihm zu helfen scheiterte, so daß dem Tierarzt nur noch übrig blieb, ihn zu erlösen. Ein schwerer Schock für uns, denn „Speedy“ wurde gerade mal 2 1/2 Jahre alt. Auch für seinen Kumpel „Way of Life“ (Willi) brachen schwere Zeiten an. Da er sehr hengstig und daher mit anderen Pferden nicht kompatibel war, ließen wir ihn umgehend legen, was er auch gut überstand. 3 Monate später, als er inzwischen bereits neben anderen Pferden auf der Weide stehen konnte, steckte er den Kopf durch den Zaun und wurde vom Nachbarpferd getreten. Das Ergebnis war ein offener Trümmerbruch des linken Unterkieferastes. In der Klinik wurde er zusammengeflickt, wobei ein 5 cm großes Knochenstück entfernt werden mußte. Das Ganze wuchs dadurch ein wenig schief zusammen. Bleibt abzuwarten, ob und wie er damit geritten werden kann. Im Herbst werden wir es mal versuchen.

Als wäre es noch nicht genug, verlor unsere Dolly am 20.04.11 ihr von uns mit großer Spannung und Vorfreude erwartetes Fohlen von Fürst Romancier, 5 Wochen vorm Geburtstermin. Eine Untersuchung ergab, daß Streptokokken die Abort-Ursache waren – man kann aber auch einfach nur Pech haben! Es wäre unser erstes Hengstfohlen gewesen, sonst haben wir bisher ja nur „Weiber“ produziert. Sandra brachte ihre kleine Tochter „Fun of Life“ (Funny) ebenfalls 2 Wochen vorm Termin zur Welt, irgendwie war das in diesem Jahr verhext. Funny war bei der Geburt so winzig, daß sie unter der Mama durchgehen konnte. Die ersten beiden Tage mußten wir die Stute abmelken und per Flasche füttern, da Funny vorne links einen extremen Stelzfuß hatte und selbständig nicht aufstehen oder laufen konnte. Nach langer Behandlung und vielen Laufübungen steht sie heute kerzengerade auf ihren Beinen und hat sich prächtig entwickelt. Das Frühchen sieht man ihr nicht mehr an, sie ist keck und fröhlich und langweilt sich schrecklich mit ihren beiden Müttern. Wenn sie abgesetzt wird, bekommt sie einen Spielgefährten, das Stutfohlen „Emmy“, daß wir bereits gekauft haben, das aber jetzt noch beim Züchter ist. Ich glaube, sie freut sich sehr darauf, das Einzelkind-Dasein gefällt ihr nicht sehr gut.
Unsere beiden Racker vom letzten Jahr sind gut gewachsen, zumindest Sunny, die schon wieder über 1,60 m groß ist, Hilde ist wie alle Dolly-Fohlen eher klein geblieben. Die beiden Zweijährigen „Polly“ und „Lucky“ sind inzwischen fast fertige Pferde und werden im nächsten Frühjahr angeritten. Wir sind sehr gespannt darauf.

Zucht 2011